Sie befinden sich hier: Home

Holzcluster Salzburg: starke Holzwirtschaft im Bundesland Salzburg [eStrategy by metaconsulting.net]

5. Fachsymposium „BRENNPUNKT ALPINES BAUEN“

27.09.2018

Das 5. grenzüberschreitende Fachsymposium widmet sich diesmal dem Thema Lowtech. Hocheffiziente Gebäude werden mit einfachen, aber sehr dauerhaften und ressourcenschonenden regionalen baulichen Komponenten im Sinne der Bedürfnisse der Bewohner möglich.
Sichern Sie sich das aktuelle Wissen aus der Forschung, holen Sie sich Anregungen.

Datum: Donnerstag, 27. September 2018, 11.30 ­ 18 Uhr
   
Ort: Fachhochschule Salzburg, Campus Urstein Urstein Süd 1, 5412 Puch/Salzburg

 

Alpine Baukultur
Im Themenslot Alpine Baukultur werden Projekte präsentiert, bei denen die Grundsätze Einfachheit, Autarkie oder Suffizienz bei gleichzeitiger Einhaltung des vorgegebenen Kostenrahmens bzw. Optimierung der Wohnnutzfläche vorbildhaft umgesetzt wurden.
Für die Nachhaltigkeitsforschung bietet z.B. der Funktionstyp hochalpine Schutzhütte vielerlei Ansatzpunkte im Hinblick auf die Umsetzbarkeit der Low Tech – Prinzipien. Die vorbildhafte Realisierung eines Wohnprojekts in Holzbauweise zeigt auf, wie mittels eines ausgeklügelten Konstruktions­ und Haustechnikkonzepts die Einhaltung der Passivhausstandards und des vorgegebenen Kostenrahmens gelingen kann. Auch Prototypen mit Anwendungsbeispielen für Low Tech in allen Lebenslagen werden dargestellt – mit der Zielsetzung, mit einfachsten Konstruktionsprinzipien sowie größtmöglichem gestalterischen Anspruch zu bauen. Die Einführung in Virtual und Augmented Reality im Bauwesen sowie ihre Einsatzmöglichkeiten in verschiedenen Bereichen rundet den Themenslot ab.

Programm Teil 1
Architektur am Gipfel:
Ein Laborraum der Nachhaltigkeit in den Bergen
Andreas Flora, Universität Innsbruck

Potentiale der Digitalisierung:
Virtual und Augmented Reality im Bauwesen
Markus Tatzgern, FH Salzburg

Praxistest VR und AR in der Bauwirtschaft
Diese Demonstration ist eine Ergänzung zum Vortrag "Potentiale der Digitalisierung " und ermöglicht Besucher/innen Virtual­ und Augmented Reality selbst zu erleben.


Programm Teil 2
Zwei „einfache“ Häuser mit Anspruch
Maximilian Luger, Architekten Luger & Maul ZT­GmbH, Wels

Know-How statt High-Tech
Simon Speigner, sps:architekten zt gmbh, Thalgau


Anmeldung (bis 24. September 2018)
Nutzen Sie zur Anmeldung unser Online Formular unter veranstaltungen.alpines­bauen.com oder senden Sie uns eine E­Mail an veranstaltungen(at)itg-salzburg.at unter Angabe von Namen, Unternehmen, Kontakt und gewählter Sessions.
Die Teilnahme ist kostenlos!


Projekt "Low Tech"
Die EU hat sich mit den 2020 Zielen der ambitionierten Aufgabe gestellt, den Weg für eine klimaneutrale Zukunft zu begehen. Die Energieeffizienzrichtlinien werden durch komplexe und aufwendige Maßnahmen an Gebäudehülle und durch haustechnische Anlagen umgesetzt. Dabei bleiben sie häufig hinter den erwarteten Einsparquoten für Energie, CO2 Emissionen, ökologischem Fußabdruck und Unterhaltkosten zurück. Zugleich erfordert die steigende Gesamtkomplexität des Systems „Gebäude“ mehr Know­how von lokalen KMU, Planern und Nutzern.
Im Projekt „Alpines Bauen – Low Tech“ wollen die Partner technikeinsparende Lowtech­Lösungen finden. Diese sollen die energetische Effizienz über den gesamten Lebenszyklus des Gebäudes steigern, sie ökologisch und ökonomisch rentabler machen und dies bei gleichbleibender Leistung, Umsetzbarkeit und Komfort. Das erarbeitete Wissen wird lokal weitergegeben, um kosteneffizientes, hochwertiges und umweltverträgliches Bauen im Alpenraum zu fördern.

 

 

Holzcluster Salzburg: starke Holzwirtschaft im Bundesland Salzburg [eStrategy by metaconsulting.net]

Unser Bundesland Salzburg ist zu 52% von Wald bedeckt und der nach- wachsende Rohstoff Holz ist eine direkte Einkommensquelle für 20.000 Erwerbstätige.

Die Wertschöpfungskette Holz mit mehr als 1.200 Betriebe bildet einen historisch gewachsenen Cluster. Unter dem Motto "Gemeinsam mehr bewegen, mit der Kraft der Kleinen" ist das Ziel des Holzcluster Salzburg, die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Holzbranche zu sichern, auszubauen und zu stärken.

Nutzen auch Sie die Möglichkeiten, die Ihnen der Salzburger Holzcluster als aktive und informative Plattform biete!